Monash University

Der erste Campus der Monash Universität wurde 1961 in Clayton, Australien eröffnet. Innerhalb der letzten fünf Jahrzehnte hat sich Monash zur größten Universität Australiens entwickelt und gehört heute zu den besten 1% aller Universitäten weltweit.

 Fünf Standorte in Australien, sowie weitere Standorte und Verbindungen in Malaysia, China, Indien, Südafrika, Italien, Großbritannien und Indonesien machen Monash zu einer wahrhaft internationalen Institution. 2016 waren an der Monash Universität mehr als 70.000 Studierende eingeschrieben. Die Universität ist eine multikulturelle Gemeinschaft, die einheimische und eingewanderte Australier, sowie internationale Studierende aus über 100 Ländern integriert. Ein Drittel aller Studierenen ist international und kommt hauptsächlich aus aus Malaysia, China, Singapur, Indonesien und Hong Kong.

Monash hat ein umfangreiches Angebot an Grund- und Aufbaustudiengängen in zehn Fakultäten: Kunst, Design und Architektur, Geisteswissenschaften, Betriebs- und Wirtschaftswissenschaften, Erziehungswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Informatik, Rechtswissenschaften, Medizin, Krankenpflege und Gesundheitswissenschaften, Pharmazie und Naturwissenschaften. Viele Studiengänge sind fakultätsübergreifend und bieten praxisorientierte Lernprogramme sowie Möglichkeiten der Grundlagenforschung als auch angewandte Forschung.

Die Universität genießt international den Ruf eines exzellenten wissenschaftlichen Forschungsinstituts und Wirtschaftsunternehmens mit einem Höchstmaß an politischer und industrieller Zusammenarbeit. Monash trägt als wichtiger Teil der australischen Wirtschaft fast 4 Milliarden Dollar zur jährlichen Konjunktur bei und fördert somit Arbeitsplätze, Exporteinnahmen, Forschung und Entwicklung.

www.monash.edu